FIP 8 Rahmen: Briefpostverkehr, Schweiz ins Ausland 1862-1883

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Version vom 16. August 2022, 00:32 Uhr von WikiAdmin (Diskussion | Beiträge) (R3/10 Königreich Polen (42))

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Rahmen 1

R1/1 Titelblatt (1)

R1/2 Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland (2)

Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland
Ausstellungssammlung
+R / 1865 Ohne Leitwegangabe wurden Briefe über Frankreich befördert. Unter Beachtung der unterschiedlichen Gewichtsprogressionen, lohnte es sich die Leitwege zu definieren. So dass mit der Gewichtsprogression über Frankreich 7.5 Gramm und über Ostende 10 Gramm (siehe Brief unten) immer das Maximum herausgeholt werden konnte. Ein Brief von 8 Gramm über Frankreich, hätte zu dieser Zeit eine Porto von 1.20 bedeutet, während über Ostende bis 10 Gramm nur 90 Rp, Porto verlangt wurden.
+R / 1864, Leitweg: Ostende. Der Brief konnte zu dieser Zeit auch über Belgien nach England verschickt werden. Die Kosten für das Porto von 90 Rp scheinen exorbitant, im Vergleich mit 60 Rp. zu diesem Zeitraum. Doch bei näherer Betrachtung verändert sich das Bild. Über Frankreich lag die Gewichtsprogression bei 7.5 Gramm/60 Rp., über die Belgien jedoch bei 10 Gramm/90 Rp.. Ein Brief, schwerer als 7.5 und bis maximal 10 Gramm kam günstiger mit diesem Leitweg. Es sind mir bisher nur 2 solche Belege bekannt. .
+A +R / Ein Prachtbeleg zur Zeit des Deutsch Französischen Krieges wurden chargierte Belge ab Sept 1870 nicht mehr über Frankreich nach England geleitet sondern über Deutschland. Chargierte Briefe waren versichert und die Post scheute die Schadensersatzzahlungen, wenn infolge des Krieges solche Briefe abhanden kamen. Zusätzlich trägt dieser Brief den seltenen "Registred London from Switzerland" Stempel. Bisher sind mir drei solche Briefe bekannt. (2x rot und 1x schwarz) .

R1/3 Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland (3)

Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland
Ausstellungssammlung
+R / 1868 6 Pen Porto für unfrankierten Brief aus Grindelwald nach Guernsey Kanalinsel.
+R / 1872 30 Rp Porto von Ragaz nach Roguettes/Guernsey Kanalinsel.
+R / 1876 25 Rp Porto von Gampfer nach Ile of Wight Kanalinsel UPU.

R1/4 Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland/ Schottland (4)

Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland
Ausstellungssammlung
+A +R / 1864 60 Rp Porto von Geneve nach Greenock mit Weiterleitung nach Glasgow/Shottland. Das Weiterleitungsporto von 1 Peny, geklebt mit einer englischen 1 Peny Marke,zahlte der erste Empfänger in Greenock. Sehr seltene Zweiländerfrnakatur.
1867 150 Rp Porto für Brief im 3. Gewicht von Geneve nachEdinborough/Shottland.
+A +R / 1875 60 Rp Porto für Brief im 2. Gewicht von Porrentruit nachDundee/Shottland.

R1/5 Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland / Irland (5)

Vereinigte Königreich Großbritannien und Irland
Ausstellungssammlung
1868 Porto von 60 Rp. aus Luzern, nach Balimote.
+R / 1866, Tramelan (Neuenburger Jura), via Frankreich, London nach Omagir/Irland .
1874 Porto von 2x30 Rp. aus Geneve, mit dem Leitvermerk über Belgien, nach Kildau an Colonel Forbes. Brief im doppelten Gewicht.

R1/6 Königreich Norwegen (6)

Norwegen
Ausstellungssammlung rku
Januar 1870, Thal nach Christiania/Norwegen.
Juli 1870, Bex nach Pasgrund/Norwegen.
1880, Streifband zum Drucksachentarif nach UPU von Lausanne nach Bergen.

R1/7 Schwenska Nordpoolexpeditionen nach Spitzbergen ab Norwegen (7)

Polarexpedition-Spitzbergen
Ausstellungssammlung rku
Vorbereitungen zur Expedition, ein Vorläufer zum Spitzbergen Expeditionsbrief, an den Arzt der daran teilnahm, vom selbigen Absender.
Mit dem Versorgungsschiff in das Versorgungslager auf Spitzbergen.

R1/8 Königreich Schweden (8)

Königreich Schweden
Ausstellungssammlung
+R / 1863, Geneve 6. Sept 1863 über BadenBaden, ??Bahnpost 7.9, Hamburg [9.9], nach Stockholm 13.9 /Schweden, der Empfänger hatte 90 Öre (entsprach 1.- Fr.) zu zahlen, das war der normale Tarif zu dieser Zeit nach Schweden. Es gab noch keine Aufschläge für unfrankierte Briefe (Portobriefe). .
+A +R / 1865, Faltbrief zu 1.05 Fr.Porto, aus Hindelbank nach Helsingborg, Ljungby nach Bolmsstad .
+R / 1866, Lausanne über BadenBaden, ??Bahnpost 7.9, Hamburg [9.9], nach Gothebourg/Schweden.

R1/9 Königreich Schweden (9)

Königreich Schweden
Ausstellungssammlung
+A +R / 1870, Faltbrief-Drucksache zu 12 Rp. Porto, aus St. Gallen nach Gothenburg / Göteburg.
+R / 1877, 10er Tübli Ganzsache mit Zusatzfrankatur 15 Rp zum UPU Tarif aus Kalchofen nach Norrköping.

R1/10 Königreich Dänemark (10)

Dänemark
Ausstellungssammlung rku
1864.
1865 Auf dem Brief fehlt eine Frankatur von 5 Rp, sie ist aber in Bläuel und in Rötel vermerkt. Die 9/4 sind 9 Kreuzer für den Verieninländischen Transit (DOPV) und 4 Kreuzer für Dänemark, 3 Kreuzer (sollten 6 Kreuzer sein da II Rayon) blieben in der Schweiz. Die blaue 2 entspricht Silbergoschen und stellt ...... 1 = Anteil Schleswig Holstein für Weiterleitung >> Der Brief ging über Lübeck und nicht über Schleswig Holstein. 2 = Silbergroschen für Dänemark, wovon eben 1 Sgr. an Holstein ging (siehe oben). 9 Kreuzer = 3 Sgr. bekam Baden zur Weiterleitung bis ans Deutsche Dänische Grenzgebiet.
]]
+R / 1866, Annektion Schleswig Holsteins (Dänische zugehörigkeit) durch Preussen, führte zum Deutschen Krieg mit Oesterreich, da Oesterreich Schutzmacht von Schleswig Holstein war. Brief aus Zürich 13.3.1866 in das Königreich Dänemark, bei Leitung über Deutschland waren einfache Briefe je 15 Gr. aus dem 1. schweizerischen Taxrayon mit 65 Cts. zu frankieren. Der Tarif hatte Gültigkeit vom 29.3.1854-31.8.1868. Brief lief nicht nach Dänemark, sondern ins Herzogtum Schleswig. Für Briefe dorthin wurde die dänische Gebühr im August 1865 abgeschafft. Aber im Postverkehr mit der Schweiz betrug die Schleswig-Holsteinische Taxe 1 Sgr, was auch mit der Rötel "1" angezeigt wird. Diese Schleswig-Holsteinische Taxe wurde beim Empfänger eingezogen. Ab Februar 1864 war Dänemark nicht mehr für die Postverwaltung des Herzogtum Schleswigs zuständig. Die dänischen Postverträge galten aber vorerst für das Herzogtum weiter - bis im August 1865 die "Provisorische Portotaxe" (Übereinkunft zwischen Preußen und Schleswig-Holstein) gültig wurde. Danach galt: 1 Sgr Schleswig-Holstein + 2 Sgr Postverein (oder 3 Sgr im Transit nach Italien oder in die Schweiz) + ausländischer Anteil.

R1/11 Königreich Dänemark (11)

Dänemark
Ausstellungssammlung rku
+R / 1867 Brief aus Zürich 13.3.1867 in das Königreich Dänemark, bei Leitung über Deutschland waren einfache Briefe je 15 Gr. aus dem 2. schweizerischen Taxrayon mit 75 Cts. zu frankieren. Der Tarif hatte Gültigkeit vom 29.3.1854-31.8.1868.
1873 .
1879 Postkarte nach UPU nach Dänemark.

R1/12 Königreich der Vereinigten Niederlande (12)

Niederlande
Ausstellungssammlung rku
1864.
1864, Geneve (2. Rayon) nach Amsterdam. 65 Rp bis Amsterdam.
.


R1/13 Königreich der Vereinigten Niederlande (13)

Königreich Niederlande
Ausstellungssammlung
1867, EICHTAL (blau, kleinster Balkenstempel der Schweiz) über Schiffsstation Stäfa (Schreibstiftstempel Stäfe in der rechten oberen Ecke) nach Zürich und weiter nach Amsterdam Zürich. Die Marken wurden erst in Zürich entwertet.
+R / 1867, 1867 Briefporto für einfach gewichteten Brief von Tour de Peilz 6.11.1867 mit Bahn Lausanne-Bern dann via Baden, Heidelberg nach Amsterdam 8.11.1867, Harlem. Vermerke: Weiterleitungsporto an Deutschland 4 Kreuzer mit Rötel vermerkt. Mit Bläuel wurde Franco Grenze hinzugefügt, und das PD 3x gestrichen. Der Brief war unterfrankiert und wurde unterwegs mit 10 Kreuzer taxiert, welche der Empfänger zu bezahlen hatte .
1871 Sehr seltene 8 Rp Drucksache nach Holland. Nur 3 solche Belge sind bekannt, davon ist einer um 1 Rp. überfrankiert. Dieses hier ist der schönste.

R1/14 Königreich Belgium (14)

Belgien
Ausstellungssammlung rku
1867 Brief 30 Rp Porto.
1875 Postarte 15 Rp. Porto. (8 Stk. bekannt) vom Januar 1875
1869 Drucksache 5 Rp. Porto.

R1/15 Fürstentum: Luxembourg/Lichtenstein (15)

Fürstentum Lichtenstein
Ausstellungssammlung
Zuerich-Aussersihl nach Balzers, chargiert. Seltene Charge Gebühr von 10 Rp..
Luxemburg
Ausstellungssammlung rku
Drucksache 5 Rp. Porto.
Monaco
Ausstellungssammlung rku
Drucksache 5 Rp. Porto.

R1/16 Frankreich (16)

Frankreich
Ausstellungssammlung rku
1863, Sehr seltene Mischfrankatur.
1865, Bad Schinznacher Ovalstempel ins Ausland ein Unikat.
1867, Diese Kombination ist nur 3 mal bekannt.

Rahmen 2

R2/1 Frankreich Deu-Franz Krieg (17)

Frankreich
Ausstellungssammlung Zinkugelpost rku
Zeitungsartikel Informiert über neue Transportart nach Paris.
1871, Kriegsbedingte geheime Unterwasserpost.

R2/2 Frankreich (18)

Frankreich
Ausstellungssammlung rku
1873, Seltene Mehrfachfrankatur in die Mitte von Frankreich..
1882, Seltene Mischfrnakatur auf Ausland Morning Letter mit Forderseitihgen Paris Etranger .
1882, Seltene Mischfrankatur, sitzende 40Rp. Faserpapier mit Stehender 20 Rp. Unikat.

R2/3 Frankreich Blindensache als Druvcksache (19)

Frankreich
Ausstellungssammlung Blindensendung rku
1872 Eine Drucksache im wahrsten Sinne des Wortes, Dokumentendeckel einer Brailleschrift Sendung im 17 Gewicht.

R2/4 Spanien (20)

Spanien
Ausstellungssammlung rku
1867, 60 Rp Tarif im direkten Kartenschluss nach Spanisch Schweizerischen Vertrag.
1866, 60 Rp Tarif im direkten Kartenschluss nach Spanisch Schweizerischen Vertrag Der Breif wurde in Genf als unterfrankiert behandelt was einer unfrankiertem Brief gleichkam. .
NoImage.JPG

R2/5 Spanien (21)

Spanien
Ausstellungssammlung rku
1868, Brief nach Spaninn über Frankreich (Französisches Grenzpostamt (rotes Zweikreis von: -----------), Porto deckte nur den Weg bis zur Französisch Spanischen Grenze. Ab da galt der Spanisch Französische Postvertrag wo solche Briefe im Spanischen Inland mit 8 Reales belastet wurden.
1874, 50 Rp Sumiswald 4.11.1874 (Mittwoch) über Genf 4.11.1874 (Mittwoch) im geschlossenen Packet nach Madrid 10.Nov.1874 (Dienstag). Laufzeit 7 Tage. Als unfrankiert behandelt, da Porto unstimmig war. Als unfranmkiertr Brief 4 Reales taxiert, was einen 1 Fr. Porto gleichkam, welches vom Empfängher bezahlt werden musste.
1874, unfrankierter Brief nach Madrid/Spanien.

R2/6 Spanien (22)

Spanien
Ausstellungssammlung rku
1865, 80 Rp alter Tarif im Kartenschluss nach Barcelona, wo der Eingangsstempel SUIZA hinzugefügt wurde.
1865 Geneve 50 Rp statt 80 Rp. Porto für einen Brief nach Spanien Tarif 1.9.1864. Der Brif wurde als unfrankierte behandelt und kostete 1 Fr. oder 34 Cuartos. Das geklebte Porto von 50 Rp. = 18 Cuartos angerechnet und 18 Cuartos nacherhoben.
1878 UPU Tarif für Postkarte nach Barcelona mit seltenem Absenderkleber, welcher im Grnezbüro Schweiz Frankreich abgestempelt wurde. Die Postkarte ist um 1 Rp überfrankiert.

R2/7 Portugal (23)

Portugal
Ausstellungssammlung rku
1864 Unterseen nach Lissabon. Gemäss Tarif ab 1.7.1862 mit 50 Rp. bis 7.5g über Frankreich bezahlt bis zur Spanischen Grenze. Spanien übergab den Brief nach Portugal und bekam 3 Reales, resp. 135 Milreis (Postvertrag Spanien Portugal von 1850, Art:4 Abs.2). Portugal erhob beim Empfänger die Taxe von 240 Milreis, wovon 105 Milreis für die Inlandzustellung blieben.
1869.
1876.

R2/8 Gibraltar (24)

Gibraltar
Ausstellungssammlung
.
+A +R / 1863 .

R2/9 Malta (25)

Malta
Ausstellungssammlung rku
1866 Drucksache.
1873.
1877.

R2/10 Altitalienische Staaten Kirchenstaat > Leitweg Italien/Sardinien (26)

Kirchenstaat
Ausstellungssammlung
Leitung direkt, Grenze Kirchenstaat für Weitertransport taxiert mit 6 Bajjocchi.
Leitung direkt, Grenze Kirchenstaat für Weitertransport taxiert mit 4 Bajjocchi.
Leitung direkt, Grenze Kirchenstaat für Weitertransport taxiert mit 20 Centesimi (=4 Bajjochi).

R2/11 Altitalienische Staaten Kirchenstaat > Leitweg Frankreich (27)

Kirchenstaat
Ausstellungssammlung
Leitung über Frankreich.
Leitung über Frankreich.
Leitung über Frankreich.

R2/12 Altitalienische Staaten Kirchenstaat > Drucksachen (28)

Kirchenstaat
Ausstellungssammlung
Leitung direkt, Grenze Kirchenstaat für Weitertransport taxiert mit 5 Centesimi.
Leitung direkt, Grenze Kirchenstaat für Weitertransport taxiert mit 5 Centesimi.

R2/13 Altitalienische Staaten 1862-1870 Venezien (29)

Seit 1860 existierten nur noch Venetien und der Kirschenstaat, aus den alten Staaten. Venetien ging 1866.

Königreich Venetien
Ausstellungssammlung
1863, Venetien, bis 1866 zu unter dem Schutz vom Kaiserreich. Im Krieg gegen Preussen, kurzzeitig zu Frankreich gehörend und dann abgetreten an Italien.
1863, Frankiert mit dem Italienischen Porto, zu dieser Zeit war Verona Postalisch an Oesterreich nagegeliedert, wo das Porto 50 Rp. betragen hätte.
+R / DrucksachenStreifband zu 40 Rp, doppletes Gewicht, nach Königreich Venetien 1866 Juni, Ersttag der neuen Verfügung zum Tarif.

R2/14 Königreich Italien (30)

Italien
Ausstellungssammlung rku
1863 Doppelltes Gewicht von Zürich nach Mailand/Lombardei, seit 1860 dem Königreich Italien zugehörend..
1863 Lugano Gazetta Ticinese nach Como, sleten 3 Rp Frankatur.
Geneve Sackstempel mit PD nach Florence/ Königreich Italien.

R2/15 Fürstentum Dalmatien (31)

Dalmatien/Montenegro
Ausstellungssammlung
1867, Olten to Dalmatien/ Oesterreich-Ungarn, heute Montenegro.
1867, Landquart to Dalmatien/ Oesterreich-Ungarn, heute Montenegro.
.

R2/16 Fürstentum Serbien (32)

Fürstentum Serbien
Ausstellungssammlung
.
1877, nach Belgrad Serbien, Serbien selbst war damals geteilt in Russich und Oesterreich Ungarn.
.

Rahmen 3

R3/1 Königreich Ungarn (33)

Ungarn
Ausstellungssammlung
.
.
>> hier hätte ich noch einen chargierten Brief !!!!.

R3/2 Kaiserreich Oesterreich (34)

Oesterreich
Ausstellungssammlung
.
.
.

R3/3 Kaiserreich Oesterreich (35)

Oesterreich
Ausstellungssammlung
.
.
1882 Drucksache als Zeitung nach Triest mit Triester Zeitungsmarke.. 1882 Switzerland: Postal item as a newspaper from Lugano to Austria which was not taxed. However, as newspapers were taxable in Austria, the subsequent taxation was effected by affixing a Kreuzermarke (newspaper stamp) (in this case 2 Kreuzer) which the recipient had to pay.

R3/4 Tschechien (Fürstentum) (36)

Tschechien
Ausstellungssammlung
1865.
1877.
1881.

R3/5 Altdeutsche Staaten (37)

Altdeutsche Staaten
Ausstellungssammlung
1862 St. Gallen nach Reutlingen/Königreich Württemberg.
1863 Liegnitz/Königreich Preussen .
1864 unfrankierter Brief von Winterthur nach Liechte bei Coburg/Sächsiche Fürstentümer.

R3/6 Zweiter Deutscher Einigungskrieg führte zum Norddeutscher Bund (38)

2. Deutscher Krieg
Ausstellungssammlung
Schlacht bei Langensalza 14. Juni bis 23. August 1866 Deutscher Krieg, Leitweg über Paris in den Norden, da wegen Kriegsgeschehen der Postweg in Deutschland von Süd nach Nord versperrt war.
+R / 14. Juni bis 23. August 1866 Deutscher Krieg, Leitweg über Paris in den Norden, da wegen Kriegsgeschehen der Postweg in Deutschland gesperrt war. 1866 traten die Deutschen Staaten dem Norddeutschen Bund bei, der Deutsch-Oesterreichische Postverein war aufgelöst.

R3/7 Norddeutscher Bund ab 1867 (39)

Altdeutsche Staaten
Ausstellungssammlung
1866 Dresden/Königreich Sachsen.
1868 Braunschweig, Herzogtum Braunschweig.
1869 Weimar/Grossherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach.

R3/8 Deutsches Reich ab 1870 (40)

Deutsches Reich ab 1871
Ausstellungssammlung
1872 Postkarte zum Brieftarif von Herisau nach Stuttgart..
1882 Rheinau nach Waldshut (Waldshut lag zu dieser Zeit nich nicht im Grenzrayon). Sehr seltener Brief (Kombination) ein Unikum der Schweizer Philatelie.
1882 .

R3/9 Königreich Polen (41)

Polen
Ausstellungssammlung
1865 Königreich Polen.
1865. damals Schlesien zu Preussen gehörend
.

R3/10 Königreich Polen (42)

Polen
Ausstellungssammlung
1868 Königreich Polen.
1875 Königreich Polen.
1881 Königreich Polen.

R3/11 Kurland (43)

Lettland
Ausstellungssammlung
1871.

R3/12 Lettland (44)

Lettland
Ausstellungssammlung
1866.
1867.
1875.

R3/13 Lettland (45)

Lettland
Ausstellungssammlung
.
.
.

R3/14 Estland (54)

Estland
Ausstellungssammlung
.

R3/15 Finnland (46)

Finnland
Ausstellungssammlung
.
.
.

R3/16 Russland (47)

Russland
Ausstellungssammlung
1864.
1866.
1870.

Rahmen 4

R4/1 Russland (48)

Russland
Ausstellungssammlung
1865.
1873.
1876.

R4/2 Russland (49)

Russland
Ausstellungssammlung
1868.
1871.
1872 Kupschou.

R4/3 Russland (50)

Russland
Ausstellungssammlung
1879.
1882.

R4/4 Russland Asiatisch (51)

Russland
Ausstellungssammlung
1881.
1872.
.

R4/5 Belarus (52)

Belarus
Ausstellungssammlung
1875.
1881, Minsk, damals Polnisches Königreich.

R4/6 Ukraine (53)

Ukraine
Ausstellungssammlung
1869.
1882 nach Odessa.
1874 Simpheopol/Crieme/Ukraine. (Zueriland)

R4/7 Rumänien (54)

Rumänien
Ausstellungssammlung
.
.
1872 Drucksache von Benken nach Bukarest, die Drucksache wurde nicht anerkannt in Russland, daher unterfrankiert. Highlight, 60Bani Taxstempel und Russischer Zensurstempel "NA".

R4/8 Moldavien (55)

Moldavien
Ausstellungssammlung
.
.

R4/9 Korfu (56)

Korfu
Ausstellungssammlung
.
.
.

R4/10 Griechenland (57)

Griechenland
Ausstellungssammlung
1873.
1872.
1874.

R4/11 Griechenland (58)

Griechenland
Ausstellungssammlung
.
.
.

R4/12 Türkei (59)

Türkei
Ausstellungssammlung
1871 Unterstrass/Zuerich, via Brindisi nach Adrianopel.
1869 Zürich via Marseille/FR nach Constantinopel. Im ersten Gewicht frankiert, jedoch Doppelgewichtig, daher Taxiert und PD mit der seltenen kleinen Genfer Anullationsraute gestrichen.
1868 Zürich via Marseille/FR nach Constantinopel1869.

R4/13 Türkei (60)

Türkei
Ausstellungssammlung
1869, Bürglen/Appenzell via Wien/Austria, Warna/Rumänien, Schwarzes Meer nach Constantinopel. Der Overland Weg.
1869, Bürglen/Appenzell via Wien/Austria, Warna/Rumänien, Schwarzes Meer nach Constantinopel. Der Overland Weg.
1871 Wattwyl/SG via Triest nach Constantinopel.

R4/14 Türkei Asiatisch Festland (61)

Türkei
Ausstellungssammlung
.
1869 aus Zürich über Triest nach Trapezund.
Per Schiff ab Triest nach Smyrne.

R4/15 Syrien (62)

Türkei
Ausstellungssammlung
1863 Olten via Marseille/FR, Smirne/TR nach Aleppo/Syrien.
.
.

R4/16 Libanon (63)

Libanon
Ausstellungssammlung
.
.

Rahmen 5

R5/1 Palästina (64)

-
Ausstellungssammlung
.
.

R5/2 Persien (65)

UPU Beitritt: 1. Sep. 1877 Iran IR

Persien
Ausstellungssammlung
Landkarte oder Weg nach Tauris ab Trapezund
+R / 1865, Tauris/Persien .

R5/3 Arabien (66)

Arabien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R5/4 Aegypten (67)

Aegypten
Ausstellungssammlung
Zürich 27.7.1871 über Italien nach Agypten. Bezahlt bis Alexandrien.
Zürich 10.5.1871 über Triest nach Aegypten. Bezahlt bis Alexandrien.
.

R5/5 Aegypten (68)

Aegypten
Ausstellungssammlung
Lausanne 5.4.1867 nach Alexandrien.
Zürich 26.1.1868 nach Alexandrien.
Fehralttorf 25.12.1879 nach Alexandrien.

R5/6 Aegypten (69)

Aegypten
Ausstellungssammlung
Lausanne 28.10.1864 über Marseille nach Cairo.
1874 über Brindisi nach Cairo.
Lugano 21.11.1874 über Brindisi (Taxe 10 Italien)nach Cairo. Bezahlt bis Alexandrien Taxe 5 Piaster für Weg nach Kairo.

R5/7 Tunesien (70)

Tunesien
Ausstellungssammlung
1863 nach Tunesien / via Sardinien.
1865.
1877.

R5/8 Algerien / Fremdenlegion (72)

Algerien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R5/9 Algerien (73)

Algerien
Sammlung
1871 von Lenzburg nach Constantine/Algerien. Post an Fremdenlegion.
1871 vo Genf nach Constantine. Post an Fremdenlegion, Geschichtlicher Hintergrund.
.

R5/10 Senegal / Addah / Liberien (74)

Westafrika
Ausstellungssammlung
1863 Geneve nach Senegal.
1881 Interlaken nach Addah.
.

R5/11 Lagos / Bathurst (75)

Westafrika
Sammlung
1879 Zürich nach Bathurst/Gambia.
1881 Langnau nach Lagos/Nigeria.

R5/12 Christianbourg (76)

Westafrika
Ausstellungssammlung
1865 Basel über Christinasbourg nach Wegbe/Togo.
1880 Basel nach Christianbourg.

R5/13 Südafrika (77)

Südafrika
Ausstellungssammlung
1874 Veytaux nach Südafrika .
1876 Gais nach Süddafrika.
1877 Colombier nach Südafrika.

R5/14 Südafrika / Natal Kriegsbrief (78)

Natal
Ausstellungssammlung
1878 Natal Sekukuni/ Kriegsbild, Briten ziehen in die Schlacht .
+R / 1878 Natal Sekukuni .

R5/15 Sansibar (79)

Sansibar
Sammlung
1876 Trogen via Marseille nach Sansibar.
NoImage.JPG
.

R5/16 Sansibar (80)

Sansibar
Ausstellungssammlung
1874 St Gallen nach Sansibar, 130 Rp. belastete Italien für den Weitertransport.
1873 St Gallen über Aden nach Sansibat. Briefporto deckte Weg bis Aden, die Weiterleitung nach Sansibar wurde privat abgewickelt. 70 Rp belastete Italien für den Weitertransport bis Aden..
1875 Wangen nach Sansibar, Porto Teilfrankatur bis Alexandrien, kein Portovermerkt für Weiterleitung nach Sansibar.

Rahmen 6

R6/1 Indien / Pakistan / Ostindien (81)

Ostindien
Ausstellungssammlung
1875 Appenzell via Italien nach Allahabad/Ostindien.
1873, Interlaken über Italien nach Indien/Peschawar, heute Pakistan mit Weiterleitung nach Simla..
.

R6/2 Indien / Magalore (82)

Indien
Sammlung
.
.

R6/3 Indien / Bombay (83)

Indien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R6/4 Indien / Madras (84)

Indien
Ausstellungssammlung
via Triest.
via Marseille.
.

R6/5 Malaysia / Penang (85)

Penang
Ausstellungssammlung
1870, doppeltes Gewicht.
1881, einzig bisher bekannter A2 Tarif nach Penang .

R6/6 Malaysia / Singapore (86)

Singapore
Sammlung
1871, unterfrankiert, einer von 2 Briefen nach Singapore mit dem seltenen Franz. Taxstempel.
1873 85 Rp. Tarif.
.

R6/7 Malaysia / Singapore (87)

Singapore
Ausstellungssammlung
1877, Drucksache (Unikat).
1875, 85 Rp. Tarif.
1887, 75 Rp. Tarif.

R6/8 Niederländisch Indien (88)

Niederländisch Indien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R6/9 Siam (89)

UPU Beitritt: 1. Juli 1885 Thailand

Siam
Ausstellungssammlung
1880 Bangkok/Siam .
+A +R / 1880 Bangkok/Siam .

R6/10 Cochinchina (90)

Vietnam/CochinChine francaise
Ausstellungssammlung
1879 Siagon (Ho Chi Minh City)/Vietnam .
1879 Siagon/Vietnam .

R6/11 Philippinen (91)

Philipinen
Ausstellungssammlung
1864 St.Gallen.
1869 St.Gallen.
1878 St.Gallen .

R6/12 Philippinen (92)

Philipinen
Sammlung
1871 St.Gallen.
1874 St. Gallen.
.

R6/13 China/ Hongkong (93)

HongKong
Ausstellungssammlung
1864 Fleurier nach Hongkong/China.
1881 Interlaken nach Hongkong/China.
1877 Basel nach Hongkong/China.

R6/14 China (94)

China
Ausstellungssammlung
1863 St.Gallen nach Canton/China.
1872 Via Triest, extrem seltener Leitweg.

R6/15 China (95)

China
Sammlung
1878 Zürich nach Shanghai(China.
1879 Chexbrets nach ChingKiang/China.

R6/16 Japan (96)

Japan
Ausstellungssammlung
1864 Bern nach Yokohama/(Japan.
1869 Geneve nach Yokohama/Japan.
187x Wintersingen nach Yokohama/Japan.

Rahmen 7

R7/1 Japan (97)

Japan
Sammlung
1881 Basel nach Yokohama/Japan.
1882 Basel nach Yokohama/Japan.

R7/2 Australien (98)

Australien
Ausstellungssammlung
1864 Poschiavo nach Ballarat/Australien.
1866 Bignasco nach Yandoit/Victoria in Australien .
1870 Lausanne nach Victoria/Australien.

R7/3 Australien (99)

Australien
Ausstellungssammlung
1870 Montreux nach Melbourne.
1875 Lausanne nach Victoria/Australia.
1880 Vevey nach Ondit/Australia.

R7/4 Neuseeland (100)

Neuseeland
Ausstellungssammlung
Frühest belannter Beleg 31.10.1867 nach NewZealand.
Vor UPU Beleg 23.12.1873 nach Neuseeland
Geneve-Greymoth/NewZealand 4.4.1878)

R7/5 Neukaledonien (101)

Neukaledonien
Ausstellungssammlung
1.2. 25 Rp. AUBERSON-STE. CROIX 1875 via Paris, Auswärtiges Amt (Ministerpost) nach Neukaledonien
1.2 50 Rp. 18 Aug. 1879 von ST. ORSANNE nach Neukaledonien.
.

R7/6 Hawaii (102)

Hawaii
Ausstellungssammlung
1872 via NewYork, LosAngeles nach Honolulu/Sandwich Inseln .
+R / 1872 Honolulu/Sandwich Inseln .

R7/7 Kanada (103)

Kanada
Ausstellungssammlung
vor UPU.
nach UPU.
nach UPU.

R7/8 Kanada (104)

Kanada
Sammlung
vor UPU.
.

R7/9 USA (105)

USA
Ausstellungssammlung
1. 1862 110 Rp. Briefporto für einfach gewichteten Brief von Aarau 11.12.1862, über Liverpool nach NewYork an den Consul de la Confederation Suisse, Louis Phil. De Luze. Amerikanischer Portoanteil 9 Cts, setzt sich zusammen aus 3 Cts. Inlandporto USA und 6 Cts. Transit England. Rückseitig Ansatzweise roter Stempel England. Tarif: 1.7.1862 bis 30.4.1870, Abart: Der Brief zeigt den verkehrten Doppeldruck der lORp. sitzende Helvetia.
2. Brief von St Croix 11. Aut. 63, über Frankreich (Grenzübergangstempel), via Liverpool mit Gunard Linie Schiff «Persia» nach Psekskill, NewYork versendet. Das Briefporto wurde nicht anerkannt. Affr.Insuf. 18 Cts. für unterfrankierten Brief. 18 Cts: Unfrankierte Briefe wurden mit einem Aufschlag von 100% der normalen Gebühren von 9 Cts. Verrechnet, hiervon hatte England 2/3 zugute, Frankreich 1/3.. Die Gebühr wurde gemäss Postvertrag den Amerikanern verrechnet. Diese setzten noch 3 Cts für Inlandporto drauf. Der Empfänger hatte dann gemäss Postvertrag 21 Cts zu bezahlen was umgerechnet in Notes den 25 Cts entsprach. Schwarzer DualRate Ankunft Stemel NewYork (21 Cts / August 26. / 25) debit hatte der Empfänger zu zahlen. Tarif: 1.7.1862 bis 30.4.1870
3. 1864 Unfrankierter Trauer-Brief, einfach gewichtetet, von Geneve 5. Okt. 64, über Frankreich nach Albany, New York Ankunft NewYork, schwarzer dualrate 21/46 Cts debit vom 18 Okt. Die dem Empfänger gem. Postvertrag USA-France mit 21 Cent, umgerechnet in die neue Währung = 46 Cent) dem Empfänger belastet wurden. Tarif: 1.7.1862 bis 30.4.1870 Portoerklärung: Der Empfänger zahlte 46 notes/21 Cent. NewYork musste davon 18 Cts (18 = Verrechnungsstempel Frankreich) an Frankreich abtreten. Diese 18 Cent setzten sich für unfrankierte Briefe zusammen, aus doppeltes Porto von 9 Cent für Verbindung in die USA, diese 9 Cent setzten sich zusammen aus 6 Cent Transatlantik Anteil an England und 3 Cent an Frankreich.

R7/10 USA (106)

USA
Ausstellungssammlung
4. 1863, 330Rp. Briefporto für dreifach gewichtigen Brief (15-22,5 Gramm) von Unterseen 11.9.1863 über Frankreich nach New York. 9 Cts. Inlandporto vermerkt, 3x3 Cts. durch die Gewichtsprogression. Transit Anteil England, nicht vermerkt. Tarif: 1.7.1862 - 30.4.1870 Der Brief stammt aus der Zeit, als die 1.- Fr Marke noch nicht am Schalter war.
5. 1867, 220 Rp. Briefporto für doppelt gewichtigen Brief (7,5-15 Gramm) von Luzern 10. März 67, über Frankreich nach New London (Connecticut). Amerikanischer Portoanteil 18 Cts. (rot) Amerikanischer Portoanteil 2x 9 Cts, setzt sich jeweils zusammen aus 3 Cts. Inlandporto USA und 6 Cts. Transit England. Tarif: 1.7.1862 - 30.4.1870
6. 1865, Hotelpost Beaurivage 110 Rp. Briefporto für einfachen gewichtigen Brief von max. 7.5 Gramm aus Lausanne 21. Juli. 65, über Frankreich nach Boston (roter PAID Boston) und roter 3 Cs Inlandportoanteil. 3 Cent. Inlandporto vermerkt. Transit England nicht vermerkt. Tarif: 1.7.1862-30.9.1865 / Ab dem 1. Okt 1865 galt dann pro Gewichtsklasse 10 Gramm

R7/11 USA (107)

USA
Ausstellungssammlung
3. 1864,Leitweg Hamburg/Bremen, 95 Rp.
8. 1867, 105 Rp. als Briefporto für einfach gewichtigen Brief von Geneve 31.7.1867, via Bremen/Hamburg nach Bücket County, Pensilvania USA. Tarif: 26.11.1859 - 31.6.1872 3 Cent. Inlandporto vermerkt.
9. 1874, 40 Rp. Briefporto für einfach gewichtigen Brief bis 15 Gramm, von Chur 4.3.1874 über Bremen/Hamburg nach Montana Buffalo. Tarif: ab 1.7.1872

R7/12 USA (108)

USA
Ausstellungssammlung
10. 1867, 3.60 Fr. Porto für Einschreibe (Versichert) Brief im 2. Gewicht 15 bis 30 Gramm von Brienz 10.7.1867 über Aachen 12.7, Ostende, (via Br. Packet Service bei Cunar Steamship Persia ab Queenstown) nach USA, New York 24.7, über Land bis zum Empfänger in Jeffersonvile. Tarif vom 1.11.1866 Postverträge: >- BE-GB vom 26.11.1859 >- DE-US vom 15.10.1852 Portoerklärung: 2 x 1.70 Fr. für Brief über Ostende nach USA + 20 Rp. Charge Gebühr. Orange Stift 46C für USA
12. 1873, Leitweg via Ostende, 5 Rp. als Drucksache nach New Orleans, jedoch in Franreich nicht akzeptiert AFFR.INSUF. Franz. 9 Deciemen Taxe und PD gestrichen (Blau), und in den USA nachtaxiert mit 3 Notes für Weiterleitung.
14. 1871, 15 Rp. für Drucksachen bis 40 Gramm in die USA. Entgegen der Vorschrift handelt es sich um einen Handgeschriebenen mehrzeiligen Brief, welcher offen gefaltet als Drucksache versendet wurde. Dies zum Schaden der Post. Tarif 1.4.1868 / Im Postvertrag wurden 20 Rp. pro Drucksache festgelegt. Mit Verfügung einen Monat später wurde das Porto auf 15 Rp. gesenkt.

R7/13 Mexico (109)

Mexico
Ausstellungssammlung
1866 nach VeraCruz.
1868 Guagjalana 2 Reales.
1869 nach Mexico 1Fr..

R7/14 Maxico (110)

Mexico
Ausstellungssammlung
1874 Merhfache Mehrfarbenfrankatur.
.

R7/15 Haiti (111)

Haiti
Ausstellungssammlung
.
.
.

R7/16 Haiti (112)

Haiti Spezialität
Ausstellungssammlung
1870 Haiti Erschiessung ex Präsident >> brauche Bild von 1872.......
1872 mit englischen Schiffen nach Haiti. 7 Farben Frankatur. .

Rahmen 8

R8/1 Kuba (113)

Kuba
Ausstellungssammlung
.
Schweiz: Chaux-de-Fonds - 19 JUIL 67" , daneben schwarzes 'P.P.' im Kreis, adressiert nach Havanna/Kuba, versch. handschriftliche notierungen, wie 12/2 = 12 Gramm = 2. Gewichtstufe, Rückseite mit Transitstp. von Neuchâtel (19.7.) und Grenzpostamt PONTARLIER (rot) zu Frankreich, über USA nach Kuba Ankunftsstp. von Havanna (20.8.), zusätzlich schwarzer Stempel 'NE 2' (North Europe 2 Reales) im Kästchen, die Inlandtaxe von 2 Reales in Kuba, als Spanisches Besitztum.
.

R8/2 Jamaika / St Thomas (114)

Jamaica / St. Thomas
Ausstellungssammlung
.
.

R8/3 Guatemala (115)

Guatemala
Ausstellungssammlung
.
.
.

R8/4 Kolumbien (116)

Kolumbien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R8/5 Venezuela (117)

Venezuela
Ausstellungssammlung
.
.

R8/6 Britisch Guaiana (118)

Britisch Guiana
Ausstellungssammlung
1878 Glarus via Southampton nach Georgetown/Demarara, Britisch Guyana.
1879 Bern via England nach Demarara, Britisch Guyana.

R8/7 Brasilien (119)

.
.
.

R8/8 Brasilien (120)

.
.

R8/9 Brasilien (121)

.
.
1881, 65 Rp Chargiert nach Brasilien, AII Tarif 40 Rp + Charge Gebühr von 25 Rp.


R8/10 Peru (122)

Peru
Ausstellungssammlung
.
.
.

R8/11 Paraguay (123)

Paraguay
Ausstellungssammlung
1876, 1.05 Fr Porto für Brief nach Buenos Ayres und weiter nach Asuncion/Parguay. Porto bis Buenos Ayres, die Weiterleitung nach Asuncion mit dem Flussbot ist in Bleuel mit 10 Centavos vermerkt.
.
.

R8/12 Chile (124)

Chile
Ausstellungssammlung
1872, Lausanne via Panama nach Chile.
1873, Aarau via Panama nach Chile.
1875, Neumünster über Magelanstrasse nach Valparaiso/Chile.

R8/13 Uruguay (125)

Uruguay
Ausstellungssammlung
1863, St Gallen nach Montevideo Uruguay. Via Bordeaux / Franz Schiffe
1864, via Southampton nach Montevideo. Engl. Schiffe
1866, Bern nach Montevideo/Uruguay. Konsularbrief. Via Bordeaux / Franz Schiffe

R8/14 Uruguay (126)

Uruguay
Ausstellungssammlung
1873, La Chaux de Fonds nach Montevideo Uruguay. Via Bordeaux / Franz Schiffe
1876, via Frankreich nach Montevideo (Franz. Schiffe).
1876 via Ostende nach Montevideo.

R8/15 Argentinien (127)

Argentinien
Ausstellungssammlung
.
.
.

R8/16 Argentinien (128)

Argentinien
Ausstellungssammlung
.
.